Ihre Arbeit ist unbezahlbar

Aktuelles

Die Feuerwehr Benk wird ihre Patenwehr Bindlach bei der Organisation des Kreisfeuerwehrtages am 8. Juli 2012 zu deren 140-jährigen Bestehen unterstützen. „Wir zählen auf euch und bleibt weiterhin unsere guten Paten“, sagte der Bindlacher Kommandant Roland Köhler bei der Jahresversammlung der Benker.

Vorsitzender Tino Schiller freute sich über den Zusammenhalt im 106 Mitglieder zählenden Feuerwehrverein: „Fast die Hälfte erfüllt Feuerwehraufgaben, darunter zwei Frauen und die stolze Zahl von zehn Jugendlichen.“ Die jungen Leute bilden mit den Depser Jugendlichen eine 16-köpfige Jugendfeuerwehr, die an Wissenstests, Feuerwehrtagen und anderen Veranstaltungen teilnimmt.

Die Feuerwehr richtet mit dem Gesangverein die Benker Kirchweihfest aus, das vom 29. April bis 1. Mai stattfindet. Gemeinsam will man eine Lagerhalle für die im Ort verstreut deponierten Geräte zu planen. Vorgesehen ist an eine Überbauung des überbetonierten Löschwasserbehälters neben dem Feuerwehrhaus. Sie soll nach Worten des Vorsitzenden und des Kommandanten Manfred Müller auch für Veranstaltungen nutzbar sein.

Bürgermeister Gerald Kolb sagte dazu, der Bauausschuss des Gemeinderats befürworte das Projekt. Er wolle aber erst die Zulässigkeit und Statik prüfen lassen. „Wir werden uns zusammensetzen und anhand einer fachlichen Entwurfsplanung eine sinnvolle Lösung erreichen“, versicherte Kolb.

Thomas Schoberth meldete ein Plus in der Kasse.

Kommandant Manfred Müller zählte die vielen Übungen und Weiterbildungen auf. Dazu gehörten unter anderem fünf Löschzugübungen und drei Alarmübungen mit anderen Wehren. Die Wehrleute mussten bei 13 Einsätzen ihr Können und ihre Einsatzbereitschaft unter Beweis stellen. Sie sind auch in diesem Jahr zu Fachausbildungen aufgerufen, angefangen von der Truppmannausbildung bis zum Fahrertraining und zu Leistungsprüfungen. „Besonders stolz können wir auf unseren Feuerwehrnachwuchs sein. Die zehn Jungen und Mädchen sichern die Zukunft unserer Wehr“, sagte der Kommandant.

Kreisbrandmeister Konrad Bauer unterstrich die Bedeutung der Wehr für das dörfliche Zusammenleben und betonte, dass die ehrenamtliche Arbeit der Wehrleute und die mannigfachen Hilfeleistungen unbezahlbar seien. In Benk falle die gute Jugendarbeit auf: „Ohne Jugendliche wäre es schlecht bestellt um die Wehren.“

Bürgermeister Kolb lobte die Integration von Jung und Alt. Eine gute Jugendarbeit könne die jungen Menschen begeistern und motivieren. Feuerwehrdienst sei eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung.

Den Ehrungsreigen eröffneten der Vorsitzende und der Kommandant mit Klaus Weber und Manfred Schiller. Beide haben eine 40-jährige Dienstzeit hinter sich, sie wurden mit Ehrenkrügen ausgezeichnet. Geschenke für 20-jährigen Dienst erhielten Volkmar Grüner, Jochen Herklotz und Udo Müller. Zehn Jahre Dienst leistete Christian Wich. Zum Oberlöschmeister wurde Andreas Müller befordert, Denny Schönheiter erhielt das Maschinisten-Ärmelabzeichen. Gerätewart Werner Müller schied nach 33 Jahren aus dem Dienst. Vorsitzender Schiller dankte mit einem Geschenkkorb für das Engagement. Werner Müllers Nachfolger wird Heiko Müller. pr

 

Ehrungen standen auf der Tagesordnung bei der Jahresversammlung der Benker Feuerwehr. Im Bild (von links) Bindlachs Kommandant Roland Köhler, Bürgermeister Gerald Kolb, Udo Müller, Klaus Weber, Jochen Herklotz, Vorsitzender Tino Schiller, Kommandant Manfred Müller, Gerätewart Werner Müller, Volkmar Grüner, Manfred Schiller und Kreisbrandmeister Konrad Bauer. Foto: Prell

Menü