Ehre für erwiesene Dienste

Aktuelles

Die enorm hohe Anzahl der Ehrungen bei der Jahresversammlung der Feuerwehr spiegelt die große Hilfsbereitschaft der Mitglieder wider. Am Samstag ehrte die Wehr ihre Kameraden für erwiesene Dienste.

Max Fuchs und Herrmann Schoberth wurden für ihre 30 Jahre lang währende Tätigkeit im Vorstand ausgezeichnet.
Ebenfalls geehrt wurde Werner Müller für 40 Jahre, Walter Schott für 25 Jahre und Manfred Kreutzer für 30 Jahre aktiven Dienst. Doch auch Reiner Schmidt und Denny Schönheiter haben ihre Bereitschaft zur Hilfe in den vergangenen 20 beziehungsweise zehn Jahren bewiesen. Ihr Kamerad Herbert Spät erhielt das silberne Ehrenzeichen.

Des Weiteren wurden Frank Weber und Thomas Schoberth zum Oberfeuerwehrmann befördert. Marco Schiller hingegen ist zum Oberlöschmeister aufgestiegen.

Bürgermeister Gerald Kolb sprach ein großes Lob an alle Mitglieder der Wehr aus: „Wir sind stolz auf unsere Wehren in Bindlach. Wir müssen froh sein, so Leute wie sie zu haben, die ihre Freizeit für Fortbildungen und Übungen opfern.“
Bisher konnte die Feuerwehrgemeinschaft nur männliche Mitglieder ehren, doch sind nun auch zwei Frauen mit dabei: Anja Müller ist seit diesem Jahr mit von der Partie, ihre Kollegin Corinna Maisel bereits seit dem vergangenen Jahr. „Das sind die ersten beiden Frauen in der Vereinsgeschichte“, so der Vorsitzende Tino Schiller.
Maisel hat sogleich nach dem Rücktritt des Schriftführers Ralf Kegel dessen Amt übernommen.
Ein weiterer wichtiger Punkt in der Versammlung war die Satzungsänderung des Vereins. So liegt das Eintrittsalter in die Wehr nicht mehr bei 14, sondern bei zwölf Jahren. Außerdem wurde beschlossen, dass sowohl die über 60-jährigen fördernden Mitglieder als auch die Bundeswehr- und Zivildienstleistenden beitragspflichtig bleiben.

Für das laufende Jahr wurden folgende Termine bekanntgegeben: der Kinderfasching im Feuerwehrhaus, am 9. April die Versammlung des Kreisfeuerwehrverbands in Bad Berneck, die Kirchenweihe sowie der Kreisfeuerwehrtag am 30. Mai in Zochenreuth. Des Weiteren soll es am 25./26. Juni wieder ein Johannisfeuer geben wie auch einen Kameradschaftsabend, für den jedoch bisher noch kein Termin feststeht.

 

Ehrungen standen bei der Feuerwehr Benk an (von links): Hermann Scho- berth, Werner Müller, Tino Schiller, Corinna Maisel, Denny Schönheiter, Kon- rad Bauer, Bürgermeister Gerald Kolb, Walter Schott, Roland Köhler, Max Fuchs, Manfred Müller, Reinert Schmidt, KBI Winfried Prokisch.

Menü