Jahresversammlung mit Ehrungen

Aktuelles

Jugend nach oben gerückt Feuerwehr Benk hielt Rückblick und ehrte verdiente treue Mitglieder Benk Bei der Freiwilligen Feuerwehr Benk trägt die Jugendarbeit jetzt schon Früchte. Die junge Generation bringe sich in Führungspositionen ein, bestätigte Bürgermeister Hermann Hübner bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Benk im Saal der Gaststätte Schiller.

Hübner hob die speziellen Anforderungen an die Feuerwehrleute hervor und versicherte ihnen die Unterstützung der Gemeinde. Der Vorsitzende Tino Schiller hieß Kreisbrandmeister Konrad Bauer, den Bindlacher Kommandanten Roland Köhler und den Ehrenkommandanten Fritz Hübner willkommen. Die Feuerwehr habe 47 aktive, 45 passive und fünf fördernde Mitglieder. Durch altersbedingte Integrierung von Feuerwehranwärtern in die Gruppen ist die Jugendgruppe auf nur mehr einen Floriansjünger geschrumpft. Die Wehr habe viele örtliche und überörtliche Feuerwehrveranstaltungen besucht, so zum Beispiel die Übergabefeier des neuen Fahrzeugs für die Feuerwehr Euben. Der Verein habe sich tatkräftig beim Zeltauf und abbau zur Benker Kerwa eingesetzt und mit dem Gesangverein Benk-Deps das Kirchweihfest organisiert und durchgeführt. Kassier Thomas Schoberth bemerkte, dass der Kassenüberschuss von gut einem Tausender aus der Kerwaarbeit stamme. Kommandant Manfred Müller und sein Sohn Udo als Stellvertreter hatten im vergangenen Jahr „alle Hände voll zu tun“, um die Übungen, Dienstbesprechungen, Fortbildungs- und Speziallehrgänge, Seminare und Informationstreffen zu besuchen oder mit Wehrmännern zu „beschicken“. Das Spektrum reichte von einer neuartigen Hochwasser- Demonstration über Spurensicherung an Unfall- und Brandstellen bis hin zum Motorsägen-Lehrgang, an dem sich 16 Wehrmänner aus Benk beteiligt hatten. Auch er bestätigte ein reibungsloses und freundschaftliches Miteinander unter den sechs Bindlacher Feuerwehren. Das trete explizit bei den Löschzugübungen sowie den gemeinsamen Frühjahrs- und Herbstübungen zutage. „Am 13. April ist die gemeinsame Frühjahrsübung in Euben geplant“, kündigte Müller an. Kreisbrandmeister Konrad Bauer ging auf die neuen Hilfsmaterialien beim mobilen Hochwasserschutz und den Rauchverschlüssen ein. Geehrt wurden abschließend Wolfgang Otto, Uwe Maisel, Uwe Stielke und Jürgen Weich für 25-jährigen Feuerwehrdienst und erhielten dafür Ehrenkrüge. Walter Merkel, Herbert Korn und Hans Wich wurden für 30-jährige Treue ausgezeichnet. Ebenfalls darunter waren „dreimal Müllers“, nämlich Werner, Herbert und Kommandant Manfred, die zusätzlich mit Präsentkörben für 30-jährige Vorstandstätigkeit bedacht wurden. pr

 

Menü